HeaderSK
HeaderSK

Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Du bist auf der Suche nach leckeren Rettich-Rezepten? Dann schau dir unbedingt mein Muli ka Paratha-Rezept an! Muli ka Paratha gehört zu meinen Lieblingsgerichten aus meiner Heimatküche Pakistan. Muli bedeutet „Rettich“ und Paratha ist eine Art „Pfannenbrot“. Das Rezept ist super einfach und mega lecker! Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit 🧡.

Rettich zum Frühstück – Muli ka Paratha und Chai

Wer meinem Blog schon länger folgt, kennt sicherlich meine anderen Rezepte für Parathas (Aloo-Paratha, Gobi-Paratha). Paratha ist eine Art Pfannenbrot, das nach Belieben gefüllt werden kann. In Pakistan und Indien werden Parathas oft zum Frühstück mit einer Tasse Chai genossen. Anstatt Pfannkuchen oder Croissants wünschten meine Schwestern und ich uns immer Parathas zum Frühstück von meiner Mutter. Das war auch das erste pakistanische Gericht, das ich im Alter von 12 Jahren gelernt habe. Irgendwann habe ich jeden Samstag für die ganze Familie Parathas zubereitet, und ich habe es geliebt! Heute bereite ich es sehr gerne für meine zwei Kinder und meinen Mann an Wochenenden zum Frühstück. 

Rettich Rezept: gefülltes Pfannenbrot

Heute zeige ich dir eine meiner Lieblingsvarianten: Gefüllt mit einer pikanten Rettichfüllung. Das mag für den einen oder anderen vielleicht etwas eigenartig klingen, aber vertrau mir, es ist unglaublich lecker! Selbst wenn du keinen Rettich magst, wirst du ihn nach diesem Rezept lieben! Lass uns gleich die Zubereitung genauer anschauen. Los geht’s!

Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Muli ka Paratha – die Füllung

Für die Füllung reibe ich zuerst den Rettich und presse ihn dann in einem sauberen Geschirrtuch aus. Je weniger Flüssigkeit die Füllung enthält, desto besser lässt der Paratha sich später ausrollen. Zu dem geriebenen Rettich füge ich noch einige Gewürze hinzu. Hier kannst du dich richtig austoben. Meine bevorzugten Gewürze findest du unten in der Rezeptkarte. Außerdem füge ich frische Petersilie, frische Minze und etwas Granatapfelsirup hinzu. Übrigens ein heißer Tipp von meiner Mama: Die aus dem Rettich ausgedrückte Flüssigkeit wird nicht weggeworfen, sondern im Teig verarbeitet.

Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Muli ka Parata – der Teig

Der klassische Paratha-Teig besteht aus nur 3 Zutaten: Mehl, Wasser und Salz. Ich habe noch etwas Öl hinzugefügt, das macht den Teig geschmeidiger – ein wertvoller Tipp von meiner Mama. Wichtig ist es, den Teig gründlich zu kneten. Mit der Hand kann das bis zu 10 Minuten dauern. Falls du eine Küchenmaschine hast, kannst du sie gerne auch verwenden. Mit etwas Öl bestreichen, damit er nicht austrocknet und zugedeckt für ca. 10 Minuten ruhen lassen. 

Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Die Schritt-für-Schritt Anleitung

  • Schritt 1: Füllung vorbereiten.
    Den Rettich schälen, raspeln und mithilfe eines sauberen Geschirrtuchs die Flüssigkeit herauspressen.Dem Rettich Gewürze, Kräuter, Chili und Granatapfel hinzufügen und gut vermischen.
  • Schritt 2: Teig kneten.
    Aus Mehl, Wasser, Salz und etwas Öl einen geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt für ca. 5-10 Minuten ruhen lassen. Mamas Tipp: Zuerst die Flüssigkeit aus dem Rettich nehmen und damit den Teig kneten.
  • Schritt 3: Teig portionieren.
    Den Teig in 10-12 gleich große Kugeln portionieren. Wenn du größere Fladen möchtest, teile ihn in etwa 6-8 Kugeln. Die Kugeln zu flachen Scheiben ausrollen (siehe Foto).
  • Schritt 4: Befüllen & Ausrollen.
    Von der Rettich-Kräuter-Füllung 2-3 EL in die Mitte einer Teigscheibe legen und mit einer zweiten Teigscheibe abdecken. Zuerst die Ränder fest zusammendrücken und verschließen, dann vorsichtig mit den Fingern auseinanderdrücken, um die Füllung gleichmäßig zu verteilen. Anschließend langsam und behutsam mit einem Teigroller ausrollen. Bei Bedarf etwas trockenes Mehl verwenden.
  • Schritt 5: Braten.
    Eine beschichtete Pfanne auf hohe Hitze vorheizen und den Paratha darin platzieren. Von beiden Seiten jeweils 50-60 Sekunden backen. Zum Schluss beide Seiten mit Butter bestreichen und warm servieren.
Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Die Pfanne und Temperatur bei Aloo Paratha 

Zwei wichtige Faktoren, die einen großen Einfluss darauf haben, ob Aloo Paratha gelingt sind: 

  • Die Pfanne: Eine beschichtete Pfanne, die ordentlich aufheizt.
  • Die Temperatur vom Herd: Das ist immer etwas unterschiedlich. Von Herd zu Herd kann das variieren. Meine Faustregel hier ist, immer die Pfanne erst mal auf volle Stufe aufheizen bevor der Paratha darauf gelegt wird. 

Aloo Paratha in der Pfanne – Worauf achten?

Nachdem du den Flabendbrot auf der vorgeheizten Pfanne gelegt hast gilt folgendes:

  • Vor dem 1. Wenden 30-40 Sekunden warten, bis sich die Farbe der Oberfläche anfängt zu ändern, erst dann wenden und weitere 30-40 Sekunden den Fladen auf dieser Seite lassen.
  • Also insgesamt beiden Seiten Zeit lassen, damit die Hitze gut durchkommt.
  • Erst später beide Seiten mit Butter bestreichen.
Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Shiba’s Notizen zum Rezept

  • Je weniger Flüssigkeit in der Füllung desto besser zum Ausrollen. Falls du das Gefühl hast, die Füllung ist zu Flüssigkeit, kannst du 1-2 EL Mehl in der Füllung untermischen. 
  • Falls beim Ausrollen Löcher entstehen, kannst du diese mit etwas Teig immer wieder zukleben. 
  • Wichtig: Versuche immer  zuerst mit den Händen vorsichtig den Fladen auszubreiten. Dadurch kann man nach Gefühl die Füllung gleichmäßig verteilen. 
  • Den Teigroller erst später zur Hilfe nehmen und mit möglichst wenig Druck ausrollen. 

3 weitere Rezepte von mir

Dir gefällt mein pakistanisches grüne Bohnen Rezept? Dann habe ich hier 3 weitere Rezepte für dich. Ich bin mir sicher, diese werden dir auch gefallen:

Wie findest du Fladenbrot gefüllt mit Rettich?

Lob, Kritik, Meinungen

Wenn du das Rezept ausprobiert hast würde mich Deine Meinung sehr interessieren. Hinterlasse mir einfach einen Kommentar hier darunter oder lass mich über Instagram wissen wie Du dieses Rezept findest. Ich freue mich immer über Lob, weitere Tipps und freundliche Kritik.

Schöne Grüße

Unbenanntes Projekt 23
Pfannenbrot gefüllt mit Rettich (Muli ka Paratha)

Pfannenbrot gefüllt mit Rettich: Muli ka Paratha

Du bist auf der Suche nach leckeren Rettich-Rezepten? Dann schau dir unbedingt mein Muli ka Paratha-Rezept an! Muli ka Paratha gehört zu meinen Lieblingsgerichten aus meiner Heimatküche Pakistan. Muli bedeutet “Rettich” und Paratha ist eine Art “Pfannenbrot”. 
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
5 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Abendessen, Frühstück, Mittagessen
Küche Indien, Pakistan
Portionen 4 Fladen
Kalorien 462 kcal

Ausrüstung

Klicke auf die Bilder um zu meinen Produktempfehlungen zu kommen. Werbung Affiliatelink.

Zutaten
  

Für die Füllung

  • 1 Rettich
  • Handvoll frische Petersilie, Koriander & Minze gehackt
  • 1 frische grüne Chili gehackt
  • 1 TL Chili-, Koriander- und Paprikapulver
  • ½ TL Kurkuma und Garam Masala
  • 2 EL Granatapfelsirup
  • Salz nach Geschmack
  • 1 EL Mehl optional

Für den Teig:

  • 500 g Weizenmehl Typ 1050 oder Typ 405
  • ca. 300 ml Flüssigkeit Wasser + Flüssigkeit aus dem Rettich
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl + etwas mehr zum bestreichen

Anleitungen
 

  • Den Rettich schälen, raspeln und mithilfe eines sauberen Geschirrtuchs die Flüssigkeit herauspressen.Dem Rettich Gewürze, Kräuter, Chili und Granatapfel hinzufügen und gut vermischen.
  • Aus Mehl, Wasser, Salz und etwas Öl einen geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt für ca. 5-10 Minuten ruhen lassen. Mamas Tipp: Zuerst die Flüssigkeit aus dem Rettich nehmen.
  • Den Teig in 10-12 gleich große Kugeln portionieren. Wenn du größere Fladen möchtest, teile ihn in etwa 6-8 Kugeln. Die Kugeln zu flachen Scheiben ausrollen (siehe Foto).
  • Von der Rettich-Kräuter-Füllung 2-3 EL in die Mitte einer Teigscheibe legen und mit einer zweiten Teigscheibe abdecken. Zuerst die Ränder fest zusammendrücken und verschließen, dann vorsichtig mit den Fingern auseinanderdrücken, um die Füllung gleichmäßig zu verteilen. Anschließend langsam und behutsam mit einem Teigroller ausrollen. Bei Bedarf etwas trockenes Mehl verwenden.
  • Eine beschichtete Pfanne auf hohe Hitze vorheizen und den Paratha darin platzieren. Von beiden Seiten jeweils 50-60 Sekunden backen. Zum Schluss beide Seiten mit Butter bestreichen und warm servieren.
  • Ich empfehle einen Joghurt-Minze-Dip dazu. Das Rezept dafür findest du auch auf meiner Homepage.

Shibas Notizen

  • Je weniger Flüssigkeit in der Füllung desto besser zum Ausrollen. Falls du das Gefühl hast, die Füllung ist zu Flüssigkeit, kannst du 1-2 EL Mehl in der Füllung untermischen. 
  • Falls beim Ausrollen Löcher entstehen, kannst du diese mit etwas Teig immer wieder zukleben. 
  • Wichtig: Versuche immer  zuerst mit den Händen vorsichtig den Fladen auszubreiten. Dadurch kann man nach Gefühl die Füllung gleichmäßig verteilen. 
  • Den Teigroller erst später zur Hilfe nehmen und mit möglichst wenig Druck ausrollen. 

Nährwerte

Calories: 462kcalCarbohydrates: 96gProtein: 13gFat: 2gSaturated Fat: 0.3gPolyunsaturated Fat: 1gMonounsaturated Fat: 0.5gSodium: 100mgPotassium: 134mgFiber: 3gSugar: 1gCalcium: 19mgIron: 6mg
Keyword paratha, Rettich, Rettich Rezept
Hat dir das Rezept geschmeckt? Möchtest du noch mehr davon, direkt zu dir nach Hause?Hol dir jetzt mein Kochbuch
Teile das Rezept per...

Hinterlasse mir einen Kommentar

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
Recipe Rating




1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Sophia
1 Jahr zuvor

4 Sterne
Hallo Shiba,

das Rezept finde ich sehr interessant mit dem Rettich und das Pfannenbrot schmeckt auch wirklich sehr lecker! Mein Teig war etwas zu flüssig, aber mit ein bisschen mehr Mehl hat es geklappt. Für Leute, die nicht gerne scharf essen, reicht eine halbe Chilischote aus…

Ich finde es auch sehr interessant, dass dieses Gericht zum Frühstück serviert wird, denn deftige Gerichte zum Frühstück habe ich nur selten gegessen. Aber ich werde es Mal morgens ausprobieren, wenn ich nicht zu müde für die Zubereitung bin…

Viele Grüße
Sophia

Das könnte dir auch gefallen

Shiba Profilbild

 Hi, ich bin Shiba

Ich freue mich, dass du hier bist. Meine Gerichte sind sehr inspiriert von den Kochkünsten meiner Mutter, die aus Pakistan stammt. Genauso stelle ich hier palästinensische Gerichte vor, die ich von der Familie meines Mannes kennengelernt habe. Du findest hier also viele Gerichte aus 1001 Nacht

Ich wünsche dir viel Spaß beim stöbern und nachkochen. 

Newsletter

Jeden Monat
kostenlose EBooks