Einfache orientalische Rezepte

Falafel Rezept

Falafel

Portionen: 4 Personen

Zubereitungszeit: 30 min

Obwohl ich schon seit Jahren  mit einem Palästinenser verheiratet bin, habe ich mich lange nicht getraut Falafel selber zu machen! Wieso eigentlich? Naja, bevor ich diese Frage beantworte erst mal ein paar Fakten zu Falafel selbst.

Was sind Falafel und woher kommen Sie ?
Falafel  ist ein Streetfood aus dem Nahen-Osten (Syrien,Libanon,Palästina). In Deutschland haben Falafel in den letzten Jahren eine große Beliebtheit gewonnen. Ganz besonderes in der veganen/vegetarischen Küche sind sie nicht mehr wegzudenken. Falafel bestehen hauptsächlich aus Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch, ganz viele grüne Kräuter wie zb. Petersilie und Gewürze. Sie werden zu Kugeln geformt und frittiert.

Wie isst man Falafel?
Wir essen diese gerne eingerollt im Pita Brot (arabisches Fladenbrot) mit Hummus, Tomate, Gurke, Sumach Zwiebeln und einer feinen Tahini-Soße. Aber auch einfach pur ohne nichts schmecken sie hervorragend, am besten wenn sie noch außen schön knusprig und innen weich sind. Oder kurz gedipt in Hummus…Ein Traum!

Meine erste Erfahrung mit Falafel
Nun aber zurück zu der Frage, wieso ich nicht schon früher Falafel selber gemacht habe? 
Als ich meinen Mann kennenlernte, erzählte er mir von seinem Onkel, der in der Schweiz lebt und mehrere Falafel Läden hat (Pittaria).  Er meinte seine Falafel seien die besten Falafel in der ganzen Stadt, ja sogar in der ganzen Schweiz – und das zurecht! Seine Falafel sind so wie Falafel sein müssen und nicht anders! Außen knusprig, innen schön warm, umhüllt in einem warmen fluffigen Pita-Brot mit feinstem Hummus, Tahini-Soße und frischem Salat. Für mich war es , und ist es immer noch, ein absolutes Geschmackserlebnis! Und das alles auch noch: VEGAN! Für mich war klar: wenn Falafel dann nur bei unserem Onkel Sami in seiner Pittaria! Deshalb kam ich viele Jahre gar nicht auf die Idee Falafel selber zu machen. Aber durch die Corona Zeit konnten wir ihn leider nicht mehr so oft besuchen und deshalb habe ich mich nun selbst ran getraut!

Worauf sollte ich achten bei der Zubereitung?
Wichtig ist es trockene Kichererbsen, die vorher eingeweicht sind, hierfür zu verwenden. Nur dann erhält man eine außen knusprige und leicht bröselige Konsistenz. Viel frische Kräuter sorgen für die schöne grüne Farbe darin. Hier empfehle ich statt die kleinen verpackten Kräuter aus dem Supermarkt lieber einen großen Bund beim Gemüsehändler zu kaufen. 

Für dieses Rezept habe ich ganze Koriandersamen und Kreuzkümmel verwendet, den diese geben viel mehr Geschmack ab statt die gemahle Variante. Aber auch mit gemahlenen Gewürzen erzielst du ein sehr gutes Ergebnis, deshalb fühl dich frei hier zu nehmen was du möchtest oder in deiner Vorratskammer noch vorhanden ist.
 
Damit die Falafel dir auch gelingen lese dir auch unbedingt meine Tipps & Anmerkungen (unter dem Rezept) durch!
 
Nun wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Zubereiten und freue mich wie immer über ein Feedback von dir:-)

Zutaten:











Gewürze:








Tahini Soße

Sumach-Zwiebeln:
IMG 1117

Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen in eine große Schüssel mit reichlich Wasser geben (die Kichererbsen sollten ca. 6 cm mit Wasser bedeckt sein) und über Nacht eingeweicht lassen. 
  2. Am nächsten Tag die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.
  3. DIe Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob schneiden (damit der Foodprocessor es später einfacher hat).
  4. Alle Zutaten mit den eingeweichten Kichererbsen (außer Sesam) in einem Food Processor/Küchenmaschiene geben und ca. 20 Sekunden mixen. 
  5. Die Masse mit einem Schaber von oben immer wieder nach unten drücken und nochmals mixen. Diesen Schritt 2-3 mal wiederholen, bis die Mischung eine gleichmäßige Konsistenz hat und gut zusammenhält (aber nicht matschig ist).
  6. Die Mischung in eine große Schüssel geben und den Sesam darin vermischen.
  7. Mit einer Frischhaltefolie bedecken und für ca. 40-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  8. Währenddessen Sumach-Zwiebeln und Tahini Soße zubereiten.  
  9. Alle Zutaten für die Tahini Soße gut vermischen, bis sich eine glatte soßige Konsistenz ergibt.
  10. Für die Sumach-Zwiebeln Sumach, Zwiebeln und Olivenöl in eine Schüssel gut vermischen.
  11. Das Öl in einem Topf (ca. 2-3 cm hoch)  geben und erhitzen bis sich Bläschen um einen in das Öl gehaltene Holzkochlöffel formen (ca. 190 grad).
  12. Die Masse aus dem Kühlschrank nehmen und daraus aus einem gut gehäuftem EL Masse zu Kugeln formen und vorsichtig in das Öl geben. (Oder mit einem Falafel Maker)
  13. Diesen Schritt wiederolen, bis der Topfboden gut bedeckt ist. 
  14. Etwa 1 Minute braten ohne die Bällchen zu bewegen, dann wenden und weitere 1-2 Minuten braten bis sie Kross sind. 
  15. Aus dem Topf nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  16. Mit Hummus, frischem Salat, Sumach-Zwiebeln, Tahini Soße und Pita-Brot genießen.

Video zum Falafel Rezept

Tipps & ANMERKUNGEN:

  1. Die Kichererbsen können so viel Wasser aufsaugen, dass Sie ihre zweifache Menge erreichen. Daher muss man genug Wasser zum einweichen verwenden.
  2. Durch das abkühlen der Masse kann die Stärke ausdringen, diese sorgt dafür dass die Falafel später beim frittieren zusammenhalten und nicht auseinander fallen. Außerdem haben alle Zutaten genug Zeit sich nochmals zu entfalten für ein intensiveres Geschmack und Aroma später.
  3. Um die Falafel zu formen kann ein Falafel Maker, Eisportionierer, zwei Löffeln oder sogar die Hände als Hilfe genommen werden. Das ist vollkommen dir überlassen, alle Möglichkeiten führen zum selben Ziel.
P1230439

Wie findest du mein Falafel Rezept?

Wenn du das Rezept ausprobiert hast würde mich Deine Meinung sehr interessieren. Hinterlasse mir einfach einen Kommentar hier darunter oder lass mich über Instagram wissen wie Du dieses Rezept findest. Ich freue mich immer über Lob, weitere Tipps und freundliche Kritik.

Schöne Grüße

Unbenanntes Projekt 23

Hast du das Rezept nachgekocht? Teile es mit mir indem du mich mit @shibaskitchen markierst.

Falafel

Klassisches Falafel Rezept

Falafel bestehen hauptsächlich aus Kichererbsen, Zwiebeln, Knoblauch, ganz viele grüne Kräuter wie zb. Petersilie und Gewürze. Sie werden zu Kugeln geformt und frittiert. Das hier ist ein klassisches Rezept für Falafel so wie ich es aus Palästina kenne.
5 from 2 votes
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region arabisch, irak, iran, israel, libanon, palästina, syrien
Portionen 4

Zutaten
  

  • 300 g trockene Kicherersben
  • 1 Bund Petersilie ca. 80g
  • 1 Bund Koriander ca. 40g
  • 1 Bund Minze ca. 40g
  • 2 mittelgroße Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • Saft einer halben Zitrone
  • ½ TL Natron
  • neutrales Öl zum frittieren /anbraten
  • 3 EL Samen

Gewürze:

  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Chilipulver
  • ½ TL Zimt optional
  • 2 TL Paprikapulver
  • ca. 1,5 TL Salz nach Geschmack
  • ca. 1,5 TL Pfeffer nach Geschmack

Für die Tahini Soße:

  • 3 EL Tahini
  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 0,5 EL Honi (optional)
  • 2 EL Sumach
  • 2 rote Zwiebeln dünne längliche Streifen geschnitten
  • 4 EL Olivenöl

Anleitungen
 

  • Die Kichererbsen in eine große Schüssel mit reichlich Wasser geben (die Kichererbsen sollten ca. 6 cm mit Wasser bedeckt sein) und über Nacht eingeweicht lassen.
  • Am nächsten Tag die Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen.
  • DIe Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob schneiden (damit der Foodprocessor es später einfacher hat).
  • Alle Zutaten mit den eingeweichten Kichererbsen (außer Sesam) in einem Food Processor/Küchenmaschiene geben und ca. 20 Sekunden mixen. 
  • Die Masse mit einem Schaber von oben immer wieder nach unten drücken und nochmals mixen. Diesen Schritt 2-3 mal wiederholen, bis die Mischung eine gleichmäßige Konsistenz hat und gut zusammenhält (aber nicht matschig ist).
  • Die Mischung in eine große Schüssel geben und den Sesam darin vermischen.
  • Mit einer Frischhaltefolie bedecken und für ca. 40-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Währenddessen Sumach-Zwiebeln und Tahini Soße zubereiten.  
  • Alle Zutaten für die Tahini Soße gut vermischen, bis sich eine glatte soßige Konsistenz ergibt.
  • Für die Sumach-Zwiebeln Sumach, Zwiebeln und Olivenöl in eine Schüssel gut vermischen.
  • Das Öl in einem Topf (ca. 2-3 cm hoch)  geben und erhitzen bis sich Bläschen um einen in das Öl gehaltene Holzkochlöffel formen (ca. 190 grad).
  • Die Masse aus dem Kühlschrank nehmen und daraus aus einem gut gehäuftem EL Masse zu Kugeln formen und vorsichtig in das Öl geben. (Oder mit einem Falafel Maker)
  • Diesen Schritt wiederolen, bis der Topfboden gut bedeckt ist. 
  • Etwa 1 Minute braten ohne die Bällchen zu bewegen, dann wenden und weitere 1-2 Minuten braten bis sie Kross sind. 
  • Aus dem Topf nehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Mit Hummus, frischem Salat, Sumach-Zwiebeln, Tahini Soße und Pita-Brot genießen.

Notizen

  1. Die Kichererbsen können so viel Wasser aufsaugen, dass Sie ihre zweifache Menge erreichen. Daher muss man genug Wasser zum einweichen verwenden.
  2. Durch das abkühlen der Masse kann die Stärke ausdringen, diese sorgt dafür dass die Falafel später beim frittieren zusammenhalten und nicht auseinander fallen. Außerdem haben alle Zutaten genug Zeit sich nochmals zu entfalten für ein intensiveres Geschmack und Aroma später.
  3. Um die Falafel zu formen kann ein Falafel Maker, Eisportionierer, zwei Löffeln oder sogar die Hände als Hilfe genommen werden. Das ist vollkommen dir überlassen, alle Möglichkeiten führen zum selben Ziel.
Teile das Rezept per...

Hinterlasse mir einen Kommentar

Recipe Rating




6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Lilia
2 Monate zuvor

5 stars
Tolles Rezept! Hat uns sehr gut geschmeckt.

Mira Benedum
2 Monate zuvor

Klappt es, die Falafal in einer Luftfriteuse zu frittieren?

Nino
3 Monate zuvor

5 stars
Hallo!:)
Danke, für das tolle Rezept! Wie lange hält sich denn der Teig im Kühlschrank?
LG

Das könnte dir auch gefallen

Einfach Orientalisch - Rezepte aus Pakistan und Palästina

 Hi, ich bin Shiba

Ich freue mich, dass du hier bist. Meine Gerichte sind sehr inspiriert von den Kochkünsten meiner Mutter, die aus Pakistan stammt. Genauso stelle ich hier palästinensische Gerichte vor, die ich von der Familie meines Mannes kennengelernt habe. Du findest hier also viele Gerichte aus 1001 Nacht

Ich wünsche dir viel Spaß beim stöbern und nachkochen. 

Shibas Kitchen Logo

Newsletter